Das war wohl nix…die Dokomi 2017

Am 3. Juni bin ich mit Nerventee von Wiesbaden auf nach Düsseldorf aufgebrochen um die Dokomi zu besuchen. Die Messe fand in Düsseldorf statt und ist die größte Anime und Manga Messe Deutschlands. Wir wussten beide nicht was wir zu erwarten hatten, denn eine Con dieser Größe hatten wir beide noch nie besucht. Nach einer 3 stündigen Fahrt waren wir vor Ort.

Die Organisation lief relativ reibungslos, auch wenn wir erst einige Stationen abklappern mussten, bevor wir endlich alle Papiere zusammen hatten und auf den Händlerparkplatz fahren durften. Unsere Stände waren schnell aufgebaut und dann hieß es warten.

Da unsere Stände bis 8:30 aufgebaut sein mussten (so zumindest die Info die wir vorab bekommen hatten) und wir lediglich eine halbe Stunde dafür brauchten, hatten wir danach sehr lange Wartezeit bis endlich die ersten Besucher eintrudelten.
Nerventees und mein Stand, waren eher mittig in einer sehr großen Halle unter gebracht und leider hatte ich den Eindruck das sich nur wenige Leute zu uns verliefen. Der Tag lief sehr ruhig und wir, komplett durchnächtigt und fertig, hatten echt zu kämpfen. Gerade gegen Ende habe ich angefangen die Minuten zu zählen.
Am Ende des Tages und einer ernüchternden Bilanz, haben wir uns schnell etwas zu Essen bei MC Doof organisiert und uns dann in unser Hotel verkrümelt. Zu unserer beider Überraschung, wurde unser Zimmer auf die Jr. Suite upgegraded und wir durften eine Nacht Luxus genießen. 😉
Am nächsten Morgen, nach einem guten Frühstück, einer guten Mütze Schlaf und einer kurzen Anmfahrt zum Messegelände, sah die Welt schon anders aus. Mit besserer Laune wurden die Stände wieder aufgebaut, ein paar Kaffee gekippt und wir warteten auf Kundschaft….die wieder nur spährlich  zu unseren Tischen tröpfelte.
Ohne liebe Menschen wie unsere Tischnachbarn und Zeichner, die wir schon von anderen Treffen kennen, wäre der Tag wirklich mies gewesen. So mies wie das Essen vom Nudelstand, dank dem ich fast eine Histamin-Attacke gehabt hätte, die ich gerade noch so mit einer Anti-Allergie Tablette abwenden konnte. Selbst Schuld wenn man Hähnchenfleisch isst das mindestens zwei Tage durchgebraten wurde. -.-
Der Tag ging leider so ernüchternd zuende wie der erste und ich musste meinen Stand zusammen packen, gerade Mal mit so vielen Einnahmen, dass ich den Tisch, das Hotel und das Benzin bezahlen konnte.
Das war wohl nix.